• © Hanna Karstens

  • © Hanna Karstens

  • © Kathrin Hinneburg-Heiwolt

Stadtbereich Nord

Konzert-Matinéen in Langenhorn

Die JMS besucht in regelmäßigen Abständen mit ausgewählten Konzerten verschiedene Einrichtungen der Stadtbereiche. In dieser Reihe fanden im Februar in der Kirche des Schröderstifts zwei Sonntags-Matinéen in statt, in denen fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler Werke aufgeführt haben, mit denen sie bei Jugend Musiziert erfolgreich waren, oder die sie zum Beispiel im Rahmen ihrer Studienvorbereitenden Ausbildung oder Förderklasse erarbeitet haben. Das Langenhorner Publikum applaudierte begeistert. Entsprechend wohlwollend fiel die anschließende Sammlung im Geigenkasten aus, sie wurde als Spende an den Musikschulverein weitergeleitet.

Stadtbereichsvorspiel

In der Orchesterschule der JMS können Schülerinnen und Schüler die ganze JMS-Laufbahn hindurch am Orchesterspiel teilnehmen. Es beginnt mit den A- bis C-Streichorchestern in den Stadtbereichen oder dem Kinderblasorchester Pustefix und führt zu den zentralen Orchestern - Streichorchester, Bläserorchester, Sinfonieorchester, BigBand...

Am 1. April fand ein besonderes Stadtbereichsvorspiel statt. Bereits am Nachmittag füllte sich die Aula der Carl-Cohn-Schule mit vielen Schülerinnen und Schülern, die sich mit letzten Proben auf das Konzert vorbereiteten.

Pianistinnen und Pianisten spielten sich am Konzertflügel ein, Pustefix unter Leitung von Takashi Aoki und die Streichorchester B1 und C unter Leitung von Ahlke Raithel probten die Aufstellung und gaben den Vorspielstücken den letzten Schliff.

Am Abend eröffnete Pustefix das Vorspiel mit schmissigen Werken aus Barock und Pop, gefolgt von Klavierbeiträgen. Die Streichorchester bestritten mit Elan den Schlussteil. Interessant für Mitwirkende und Eltern war die unterschiedliche Probenform von Streichern (wöchentlich) und Bläsern (projektweise samstags). 

Am Ende des Vorspiels blieb der Eindruck, wie bereichernd das orchestrale Zusammenspiel als zweites Standbein neben dem Instrumentalunterricht ist. 

Inklusive Kooperationsgruppe Musikalische Früherziehung

Als Staatliche Jugendmusikschule sind wir für alle Kinder und Jugendliche da, die den Wunsch haben, sich musikalisch zu betätigen und zu entfalten. Inklusion und Vielfalt sind für uns dabei übergeordnete und tragende Themen. Wir warten nicht nur ab, wer den Weg zu uns findet, sondern gehen offen und aktiv auf die jungen Menschen in ihrem Umfeld zu. 

Seit August 2018 unterrichten wir mit 14 JMS-Lehrkräften am Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte (BZBS) Borgweg. In der Kooperation entstehen ganz neue Möglichkeiten: Kinder mit Handicap machen die Tür auf für Kinder aus dem Stadtteil. 

Eine erste inklusive Gruppe Musikalische Früherziehung startete gleich zu Beginn des Schuljahres. Unter Leitung von Silke Schroff musizieren hier Schülerinnen und Schüler des BZBS und Kinder aus dem Stadtteil gemeinsam. Im Bereich der Grundfächer ist es ein Pilotprojekt. Erste Aufführungen hat die Gruppe sehr erfolgreich gemeistert. 

Da der Unterricht im Rahmen des betreuten Ganztags stattfindet, mussten Finanzierungskonzepte für die Kinder der BZBS entwickelt werden. Das Projekt wurde durch den Hamburger Lions-Club großzügig unterstützt: die gesammelte Saalspende seines Weihnachtskonzertes und eine zusätzliche Spende des Lions Clubs Hamburg Alster standen zur Verfügung. Danke für die Unterstützung!

Juliette Achilles, Leitung des Stadtbereichs Nord

Streichorchester B1 und C vor der Aula der Carl-Cohn-Schule © Staatliche Jugendmusikschule Hamburg