• © Hanna Karstens - Percussion Day 21.09.2019

  • © Hanna Karstens

  • © Hanna Karstens

  • © Kathrin Hinneburg-Heiwolt

Musikalische Lesung Ritter Rost und die neue Burg

… mit Jörg Hilbert und den Vorchören des Mädchenchors Hamburg

Wenn sich der Ritter Rost ankündigt, kommen die Kinder gelaufen. Am Sonntag, 27. Oktober, war der tapfere Held aus Blech und Nieten zu Gast in der Aula der JMS. Mitgebracht hatte er seinen Erfinder – den Autor und Illustrator Jörg Hilbert. Mehr als 400 kleine und große Besucher in zwei ausverkauften Vorstellungen lauschten der Geschichte um Ritter Rost und den neuen, gar nicht freundlichen Nachbarn, Herrn Peinlich Reinlich, mit seiner Gattin Zicklinde, die dem Ritter Rost und seinen Freunden das Leben schwer machen wollen. Mit viel Fantasie und vor allem mit Musik geht es den Freunden aber schnell wieder besser. „Wo gesungen wird, da lass dich nieder – böse Menschen haben keine Lieder“. Diese Weisheit bewahrheitet sich auch in der Geschichte um Ritter Rost und die neue Burg. Der unfrohe Nachbar nebst Gattin packt seine Sachen und zieht um, damit er die Musik nicht mehr hören muss. Die Zuschauer der musikalischen Lesung aber waren begeistert. Sechs Lieder aus dem Buch sangen die Vorchöre des Mädchenchors Hamburg unter der Leitung von Maren Hagemann-Loll. Besonders schwungvoll geriet das Lied mit der Geisterbahn, das die sangesfreudigen Mädchen nach anhaltendem Applaus sogar als Zugabe noch einmal zum Besten gaben. Bereits zum fünften Mal kooperierten das Lesefest Seiteneinsteiger und die JMS bei musikalischen Lesungen – eine Erfolgsgeschichte, die wir auch im nächsten Jahr fortschreiben werden.

Arthur Cardell,

Veranstaltungsleiter der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg